23. Preisverleihung

Bereits im Mai gewann die tunesische Lyrikerin Amal Musa in der Kategorie Welt und die Italiener Valerio Magrelli und Ireno Guerci in den beiden anderen Kategorien den «Lerici Pea»-Preis für Lyrik. Der Preis wird seit 1954 vergeben. Frühere Preisträger waren u.a. Yves Bonnefoy (Frankreich), Adonis (Syrien), Titos Patrikios (Griechenland), Bella Achmadulina, Jewgeni Jewtuschenko (Rußland), Mario Luzi, Edoardo Sanguineti (Italien), Juan Gelman (Argentinien), Hans Magnus Enzensberger (Deutschland), Seamus Heaney (Irland), Lawrence Ferlinghetti (USA), Jesper Svembro (Schweden) und Ismail Kadare (Albanien).
Die Preisverleihung findet am 21.9. statt.

Amal Musas Gedichtbände „Die Göttin des Wassers“ (La déesse de l’eau / Female of Water) und „Der furchtsame Rubin“ (le rubis timide / Sapphire Bashfulness) wurden von dem marokkanischen Übersetzer Raddad Al Charati ins Italienische übersetzt und erschienen im Verlag «San Marco Dai Gustineyana». Ihre Gedichte wurden auch ins Türkische, Englische, Spanische, Französische, Polnische und Tschechische übersetzt. 2004 war sie Gast auf der Frankfurter Buchmesse und nahm an den Tagen der Arabischen und Deutschen Poesie in München und Berlin teil.

Webradar.tn / Alowaisnet

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: