56. Homer übersetzen

Die Reihe der deutschen Übertragungen der homerischen «Odyssee» hat der Schweizer Ludwig Bernays um eine interessante neue Version verlängert. …

Ludwig Bernays bemüht sich nicht primär darum, den Sinn des griechischen Originals philologisch korrekt wiederzugeben, sondern strebt «eine klar verständliche Wiedergabe des Epos in heutigem Deutsch» an. Der Wunsch, sich von dem «altväterischen» Ton zu entfernen, der die Übertragung von Johann Heinrich Voss kennzeichnet und sie für den heutigen Leser so sperrig und unzugänglich macht, hat alle neueren Homer-Übertragungen geleitet: Er bestimmt die – eine Anregung Goethes aufgreifende – Prosaübertragung des Tübinger Gräzisten Wolfgang Schadewaldt (1957), dem es vor allem darauf ankam, im Deutschen die Reihenfolge zu bewahren, in der im griechischen Original die Bilder und Vorstellungen heraufgeführt werden.

Während Schadewaldts Übersetzung mit ihrer Orientierung an der sprachlichen Struktur der Dichtung der Schwarz-Weiss-Fotografie eines Gemäldes entspricht, kommt in dem so verblüffend «unvossischen» Hexameter, den der Heidelberger Archäologe Roland Hampe (1979) gefunden hat, wiederum der Schmuck des Verses zur Geltung – jedoch ohne all die um des Metrums willen bei Voss gesetzten Füllwörter, die dem behutsamen Abtönungscharakter griechischer Partikeln überhaupt nicht entsprechen. …

In Steinmanns Versen findet sich das ganz griechische Epitheton «funkeläugig»: «Aber Ikarios‘ Tochter, der klugen Penelopeia, / gab Athene den Rat ein, die funkeläugige Göttin, / Bogen und graues Eisen vorzulegen den Freiern / in des Odysseus Hallen zum Wettkampf und Auftakt des Mordens.»

Bei Bernays lautet die Stelle nun: «Dies aber legte ans Herz die scharfsicht’ge Göttin Athene / der Ikariostochter, der weltklugen Penelopeia: / anzusagen den Freiern ein Bogenschiessen als Wettkampf / heute im Saal des Odysseus – in Wahrheit war es ein Mordplan.» / Hans-Albrecht Koch, NZZ 9.6.

Homer: Odyssee. Übersetzt von Ludwig Bernays. Rombach-Verlag, Freiburg i. Br. 2010. 397 S., Fr. 74.90.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: