Schlagwort: Johannes Kloth

48. Ames im Saarland

Denn wenn der gebürtige Völklinger dieser Tage aus der Wahl-Heimat Berlin ins Saarland zurückkehrt, tut er dies als ein weit über die Berliner Lesebühnen hinaus gefeierter Nachwuchs-Poet, als einer, dem die FAZ „hochkarätige Lyrik“ attestiert, der etliche Förderpreise und Stipendien abräumte, in renommierten Zeitschriften… Continue Reading „48. Ames im Saarland“

64. Kühn-Sound

Der 80jährige Dichter Johannes Kühn veröffentlicht neue Gedichte: Auch in dem neuen Band bedichtet Kühn Pflanzen- und Tierwelt, Tages- und Jahreszeiten und das Altern. Im reimlosen, rhythmisch freien „Kühn-Sound“ (Peter Rühmkorf) besingt das lyrische Ich mal die „Pfefferminze im Garten“, dann die „Morgenröte“ oder… Continue Reading „64. Kühn-Sound“

108. Chaos in die Ordnung

„Nach Auschwitz ein Gedicht zu schreiben, ist barbarisch.“ Aus dem Satz Adornos spricht die tiefe moralische Erschütterung, die eine ganze Generation Intellektueller und Künstler nach dem Zweiten Weltkrieg prägte. Felicitas Frischmuth (1930-2009) war Adorno-Schülerin, hatte den Krieg als Mädchen in Berlin erlebt, ihren Vater… Continue Reading „108. Chaos in die Ordnung“