Schlagwort: Gerhard Schoenberner

Harz speichern für Tage der Bedrängnis

David Rokeah Eine Pinie sein Eine Pinie sein in Jerusalem. Eine Antenne für Stimmen die zurückkehren aus dem Weltall. Eine Säule von grünem Feuer in Kreidezonen. Eine Pinie sein. Harz speichern für Tage der Bedrängnis; Sich sträuben wie ein Igel; Eine Pinie sein auf…

76. GERHARD SCHÖNBERNER GESTORBEN

Martin Jankowski schreibt: DICHTER UND PUBLIZIST GERHARD SCHÖNBERNER GESTORBEN. Wie mir sein Hamburger Verlag mitteilte, ist Gerhard Schoenberner, dessen Gedichtband „FAZIT“ ich am 3. Oktober noch in einer Matinee im Berliner Literaturhaus präsentiert hatte, überraschend am vergangenen Montag (10.12. 2012)  im Alter von 81 Jahren an…

6. Deutschstunde mit Gerhard Schoenberner

Deutschstunde – Matinee im Literaturhaus Berlin Mittwoch 3. Oktober, 11 Uhr „Fazit“ – Lesung und Gespräch mit Gerhard Schoenberner Moderation: Martin Jankowski Immer wieder / steht der Mensch auf / erhebt sich / wird niedergeschlagen / erhebt sich wieder / Für jeden Toten /…

9. Zeitzeuge

Dieses Gedichtbuch ist leicht lesbar und hat es dennoch in sich. Hier spricht eine überlebende Stimme des zwanzigsten Jahrhunderts. Geschichtliche Räume werden mit knappen Worten umrissen und spürbar gemacht. Die Texte des politischen Publizisten Gerhard Schoenberner enthalten keinen doppelten Boden, weder sprachlich noch inhaltlich;…

15. Bender und Schoenberner

Zuerst Bender: Der tote Gefangene. Geschoren, entkleidet, auf den Schlitten, tief im Schnee nacktgebunden mit zwei Schnüren. Ein Hungernder zieht, ein Spitzel schiebt, ein Priester, ohne Kreuz, im Spurgeleis der Kufen. Dann Schoenberner: … Gierig kauend gingen in Auschwitz die nackten Gefangenen die Gewehrläufe…