Aus: Der Maskenzug der Anarchie

Percy Bysshe Shelley

(* 4. August 1792 in Field Place, Sussex; † 8. Juli 1822 im Meer bei Viareggio, Toskana)

Der Maskenzug der Anarchie
Geschrieben nach dem Blutbad
zu Manchester

1
Einst in Italien, da ich schwer
Im Schlafe lag, da kam vom Meer
Die Stimme, lockte mich wie nie
In die Visionen der Poesie.

2
Unterwegs traf ich den Mord –
Wie Castlereagh maskiert, ein Lord –
Glatt, doch grimmig; sieben Blut-
Hunde folgten seiner Wut.

3
Und die waren allzumeist
Wohlgebaut und ziemlich feist;
Denen warf er wie im Spaß
Menschenherzen hin zum Fraß,
Die er aus seinem Mantel las.

4
Dann: Betrug, wie Eldon mild
In einen Pelztalar gehüllt;
Er weinte, jede Träne ward
Wie Mühlensteine schwer und hart.

5
Kinder, die um seine Beine
Spielten, meinten, Edelsteine
Fielen da in blanken Tröpfchen –
Die zerschlugen ihre Köpfchen.

6
Und in einem Bibel-Kleid,
Gewebt aus Licht und Dunkelheit,
Wie Sidmouth ritt die Heuchelei
Auf einem Krokodil vorbei.

7
Und noch viel Verderben ritt
Im Grauens-Maskenzuge mit.
Vermummt bis auf die Augenschlitze
Wie Bischof, Anwalt, Pair und Spitzel.

8
Dann: Lord Anarchie, er sitzt
Auf einem Schimmel, blutbespritzt,
Ist bis zu den Zähnen bleich,
Dem Tod der „Offenbarung“ gleich.

9
Eine Königskrone schleppt er,
In der Faust ein blankes Zepter,
Auf die Stirn ein Mal geätzt:
Ich – Gott, König und Gesetz!

10
Majestätisch elegant
Ritt er über englisch Land,
All die Menge, die anbetend
Lag, zu blutigem Brei zertretend.

11
Um ihn eine Rotte Ritter
Machte rings den Boden zittern;
Ihrem Herrn zu Diensten mutig
Schwang man Schwerter, reichlich blutig.

[…]

89
Und das Blut der Metzeleien
Wird hinauf zum Himmel schreien,
Wie ein grollender Vulkan
Bricht sich eine Stimme Bahn,

90
Ballt sich zum Empörungsschrei:
Untergang der Tyrannei,
Jedes Herz und Hirn durchdröhnend,
Wieder, wieder, wieder tönend:

91
Auf wie Löwen, die sich recken.
Zornig ihre Kraft entdecken,
Streift die Ketten wie im Spiele
Ab – ein Reif der Morgenkühle –
Sie sind wenig, ihr seid viele.

1819

 

Deutsch von Hubert Witt. Aus: EIN DING VON SCHÖNHEIT IST EIN GLÜCK AUF IMMER. Gedichte der englischen und schottischen Romantik, englisch und deutsch. Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig 1980, S. 258ff

The Mask of Anarchy

On August 16th, 1819, approximately 100,000 millworkers and their families congregated at Saint Peter’s Field in Manchester in a peaceful demonstration of protest calling for reform in the working class’s role. The local ruling class was sent to arrest the leader of the protest, Henry Hunt, and in turn wounded hundreds, and killed a dozen.

Written on the Occasion of the Massacre at Manchester

As I lay asleep in Italy
There came a voice from over the Sea
And with great power it forth led me
To walk in the visions of Poesy.

I met Murder on the way—
He had a mask like Castlereagh—
Very smooth he looked, yet grim;
Seven blood-hounds followed him.

All were fat; and well they might
Be in admirable plight,
For one by one, and two by two,
He tossed the human hearts to chew
Which from his wide cloak he drew.

Next came Fraud, and he had on,
Like Eldon, an ermined gown;
His big tears, for he wept well,
Turned to mill-stones as they fell:

And the little children, who
Round his feet played to and fro,
Thinking every tear a gem,
Had their brains knocked out by them.

Clothed with the Bible, as with light,
And the shadows of the night,
Like Sidmouth, next, Hypocrisy
On a crocodile rode by.

And many more Destructions played
In this ghastly masquerade,
All disguised, even to the eyes,
Like Bishops, lawyers, peers, or spies.

Last came Anarchy: he rode
On a white horse, splashed with blood;
He was pale even to the lips,
Like Death in the Apocalypse.

And he wore a kingly crown;
And in his grasp a sceptre shone;
On his brow this mark I saw—
‚I AM GOD, AND KING, AND LAW!‘

With a pace stately and fast,
Over English land he passed,
Trampling to a mire of blood
The adoring multitude.

And a mighty troop around,
With their trampling shook the ground,
Waving each a bloody sword,
For the service of their Lord.

And with glorious triumph, they
Rode through England proud and gay,
Drunk as with intoxication
Of the wine of desolation.

[…]

‚And that slaughter to the Nation
Shall steam up like inspiration,
Eloquent, oracular;
A volcano heard afar.

‚And these words shall then become
Like Oppression’s thundered doom
Ringing through each heart and brain,
Heard again—again—again—

‚Rise like Lions after slumber
In unvanquishable number—
Shake your chains to earth like dew
Which in sleep had fallen on you—
Ye are many—they are few.‘

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: