Schmarrn

Friedrich Achleitner

(* 23. Mai 1930 in Schalchen, Oberösterreich; † 27. März 2019 in Wien)

dai schmoan
is a gedichd

sogd ea

und dai gedichd
is a schmoan

sogd sie

Aus: Friedrich Achleitner, Iwahaubbd, Dialektgedichte. Wien: Zsolnay, 2011

schmoan: Schmarr(e)n

1. süße Mehlspeise (Kaiserschmarren) (österreichisch, auch süddeutsch)
2. etwas, was bedeutungslos, minderwertig, ohne künstlerische Qualität ist. BEISPIEL:
diesen Schmarren lese ich nicht
3. unsinnige Äußerung, Unsinn. BEISPIEL
red keinen solchen Schmarren!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: