das glück im blei

Gabriele Berthel

Was lange währt ist nicht gestillt
ein schöner sinn ein irres bild
wir gießen blei das glück ist nah
das alles war schon einmal da

nur ein verirrter traum sucht bang
die hintertür den notausgang
ein seher lauscht weil er nichts sieht
und bleiern tritt die zeit ins glied

wer stillhält der hält auch dafür
das halten hält die hintertür
die not tut ihre schuldigkeit
ein traum besteigt den zug der zeit

weit offen liegt das labyrinth
wer jetzt kein schuldlos zieht gewinnt
ein schönes bild ein irrer sinn
das glück im blei weiß nicht wohin

Aus: Gabriele Berthel: Auszug der Wahrheit. Gedichte Prosa Collagen. O.O.: octopus, o.J. [1991] (Oktav 4), S. 57

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: