ENTWURF FÜR EINE NEUE DICHTUNG

Sándor Weöres

ENTWURF FÜR EINE NEUE DICHTUNG

Auf die Gedichte von Tamas Szentjóby, Dezsö Tandori, Imre Oravecz und anderer unserer jungen Dichter, herzlich

„Das Merkmal eines Verses ist der Sinn.”
Wozu, gestattet, dann noch ein Gedicht?
In Prosa packst du jeden Inhalt leichter,
Präzisern Ausdruck finden die Ideen.
Womöglich ist der Vers gemacht, daß Schüler
Die reimgeschmückte Lehre leichter pauken?
Ergreift er uns am lockren Westenknopf
Und tönt: Dieses alles gilt’s zu wissen!
Vor solcher Dichtung lauf ich fort
In Stille und Musik, ein Narr zu bleiben.

„Das Merkmal eines Verses ist die Form.”
Der reine Klang, das saubere Karee:
Zum Sterben öd: Bist du imstande, János
Kiss, Károly Szász zu lesen? Arany
Schrieb mit Fehlern, Petöfi desgleichen.
Doch jene: über Glaubenseifer, linde
Lüfte, saubere Moral und Vaterland,
Von Vogelsang umrahmt allüberall.
Am rechten Platze alles: Metrum, Reim,
Akzent; die reinste Form und ungenießbar.

Wenn Inhalt nicht, nicht Form, was dann?
Ein guter Vers ist Leben wie ein Apfel.
Beschau ich ihn, gibt er den Blick zurück,
Sagt anderes dem Hungrigen, dem Satten,
Ist anders hoch am Ast, im Korb, im Mund.
Beschloßner Inhalt, feste Formen sind
Ihm fremd. Er lebt nur und macht leben.
Noch tiefern Sinn erfuhr er nicht und will
Er gar nicht wissen. Ein Sinn und tausend
Sind in ihm, wenn wir ihn sehen, fühlen, essen.

Übertragen von Richard Pietraß

Aus: Poesiealbum 135. Sándor Weöres. Auswahl Paul Kárpáti. Berlin: Neues Leben, 1978

One Comment on “ENTWURF FÜR EINE NEUE DICHTUNG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: