Neunter Dezember

Ulrich Koch

NEUNTER DEZEMBER

Das vollkommene Gedicht ist eine Landkarte
in einer menschenleeren Gegend.
Ich halte sie in Händen und blicke von oben
aus der Vogelperspektive
herab.
Dort, sehe ich, stehe ich
lesend.
Es ist ganz einfach.
Dann gehst auch du hinein
und wirst nie mehr hinausfinden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: