Schlagwort: Sándor Weöres

An allem sind die Schmächtigen schuld

Sándor Weöres (* 22. Juni 1913 in Szombathely; † 22. Januar 1989 in Budapest) Antischmächtig Am Ende zeigt sich: an allem Sind die Schmächtigen schuld. Sie stehen in einer Gasse im Hinterhalt, und wenn eine alte Frau kommt, grüßen sie nicht. Ihre größte Sorge ist es,…

Autobiografie

Sándor Weöres AUTOBIOGRAFIE Für Imre Bori Was sollte schon sein: dies war mein Leben. Augen zu. Mund auf. Das dauernde Wunder. Aas. Schaum. Berge, die sich nicht erheben. Tal. Wiese. Sumpf. Blühender Holunder. Leben im Tod. Tod im irdischen Streben. Schwarzer Tag. Flackernde Nacht….

Besuch des Einhorns

Sándor Weöres ( * 22. Juni 1913 in Szombathely; † 22. Januar 1989 in Budapest) Besuch des Einhorns Zierlichen Schritts betritt ein Tier den Raum, durchschwimmt die dichte Masse meiner Möbel, durchsichtig ist sein Leib wie zarter Nebel, sein blauer Huf berührt den Boden…

Wind winde Weiden wenn Weöres weint

Brigitte Struzyk Am anderen Abend Bind Besenbinder brauchbare Besen Bald badet die Bachmann Hitziger Hajnal halt ihr das Handtuch Finde für Fühmanns Fächer Folianten Wind winde Weiden wenn Weöres weint Am anderen Abend atmet Anna auf Grün glänzen die Grenzen im Garten von Vas…

ENTWURF FÜR EINE NEUE DICHTUNG

Sándor Weöres ENTWURF FÜR EINE NEUE DICHTUNG Auf die Gedichte von Tamas Szentjóby, Dezsö Tandori, Imre Oravecz und anderer unserer jungen Dichter, herzlich „Das Merkmal eines Verses ist der Sinn.” Wozu, gestattet, dann noch ein Gedicht? In Prosa packst du jeden Inhalt leichter, Präzisern…

Der Kritiker

Jede Zeit hat ihre eigenen neuen Kritiker. Der ungarische Dichter Sándor Weöres (1913-1989) hatte diese: Politico-Epidemia Heutzutage gilt das Gedicht, wie ein Parteibuch:   nach eingestandenen Prinzipien fragt der neue Kritiker. Denn, was ist schon wesentlich am Gedicht? der >Standpunkt<, der    >Aktionsbereich<‚  …

68. Gedicht des Tages

Vom 14.10. – 18.10. 2012 wählt Urs Engeler das Fixpoetry-Gedicht des Tages aus. Gestern den französischsprachigen Schweizer Frédéric Wandelère: Lyrik aus der Schweiz? La suisse n’existe pas, damit hat ein Künstler namens Ben vor Jahren den biederen Teil der Schweizer schockiert. Schockierender ist, „plötzlich“ einen solchen…

117. Nicht nur DuMont

Nachtrag zu #114 Ich zitierte den einzigen Satz der Besprechung zur Lyrik. Aber warum immer nur den „großen“ Verlag nennen? DuMont inszenierte sich ja zum Start des Literaturprogramms als wichtiger Lyrikverlag, das ließ aber dann nach. Die Anthologie von Gerhard Falkner und Orsolya Kalász…