Gestorben

Der ehemalige Terrorist Norbert Kröcher – „Knofo“ genannt – einer der Mitgründer der Bewegung 2. Juni, ist tot. Der 66-Jährige war schwer krank und nahm sich am 16. September das Leben, wie sein Lektor Bert Papenfuß am Dienstag in Berlin bestätigte.

Zuvor hatte die Zeitung „Junge Welt“ berichtet. Kröcher wurde in den 70er Jahren in Schweden festgenommen und saß von 1977 bis 1985 in Haft. Er war am Plan, eine schwedische Ministerin zu entführen, beteiligt.

Kröcher schrieb vor seinem Tod eine Autobiografie, die Ende des Jahres erscheinen soll. In dem Buch werde dessen Weg „vom Hasch-Rebellen zum militanten Kämpfer“ geschildert, so Papenfuß. Nach seiner Freilassung habe Kröcher (Spitzname „Knofo“) als Fotograf gearbeitet. / Berliner Zeitung

Knofo hat ein Testament und „Letzte Worte“ hinterlassen, genügend Geld für seine Beerdigung, einen Grabstein und den Gedenkumtrunk, sowie einen Email-Verteiler für die von seinem Tod zu Benachrichtigen. Er war ein „ordentlicher Anarchist“.

Die Trauerfeier und Beerdigung findet am 20. Oktober um 13 Uhr auf dem Dorotheenstädtisch-Friedrichswerderschen Friedhof (Chausseestraße 126, 10115 Berlin) statt. Er wollte in der Nähe von Fritz Teufel bestattet werden. / Bert Papenfuß

Veröffentlichungen

  • „… warum mir die Linke“ – Knieschüsse oder: Die Kritik als Waffe. Verlag Edition AV, Lich/Hessen 2012, ISBN 978-3-86841-080-8
  • Zweihundert Gramm Staat, Schock Edition (4), EdK/Distillery, Berlin 2013, ISBN 978-3-941330-33-7

Beiträge in anarchistischen Publikationen wie Zweifel / Floppy Myriapoda

Wikipedia

In L&Poe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: