Die kleine Sängerin

Ursprünglich ein deutscher Dialekt, mischte sich die Sprache mit hebräischen und slawischen Wörtern. Anfang des 20.Jahrhunderts sprachen noch gut elf Millionen osteuropäische Juden jiddisch, etwa die Hälfte wurde im Zweiten Weltkrieg ermordet.

Yoéd Sorek hat die Sprache und die jiddischen Lieder von seiner Oma Sima Skurkovitch gelernt. Sie stammte aus Litauens Hauptstadt Wilna und liebte das „Jerusalem des Nordens“ mit seinem blühenden jüdischen Kulturleben. Als die Deutschen kamen, war sie gerade 17. Sie nahmen ihren Vater und ihren Bruder mit und ermordeten sie wie Zehntausende andere Juden auch in den nahegelegenen Wäldern von Ponar. „Ponar ist das Schlachtfeld meiner Familie“, sagt Sorek. (…)

Seine Oma überlebte den Holocaust. „Sie war die kleine Sängerin, die Deutschen fanden sie witzig und hübsch. Das hat ihr das Leben gerettet.“ / Barbara Doll, Süddeutsche Zeitung 7.4.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: