Zerschossenes Experiment Sarajevo

Es gibt immer eine Welt von gestern, auf die der Glanz des Verlustes fällt. Für den Serben Stevan Tontić, den Kroaten Mile Stojić, den bosnischen Muslim Abdulah Sidran und die anderen Dichter aus Sarajevo ist es die Zeit, bevor ihre Stadt eingekesselt, belagert, bombardiert wurde. Und bevor das bosnische Experiment, in einer gemeinsamen Stadt das Zusammenleben von mehreren Volksgruppen und Religionsgemeinschaften zu erproben, so blutig zunichte wurde.

(…)

Die Belagerung war für alle Einwohner Sarajevos katastrophal. Eine besondere Belastung aber bedeutete sie für jene weltoffenen Serben, die für die kulturelle Pluralität einstanden und nun in einer Stadt ausharren mussten, die monatelang von serbischen Truppen beschossen wurde. Das dichterische Werk von Stevan Tontic, der bereits vor dem Krieg ein anerkannter Autor war, ist seither ganz den Erfahrungen des Schreckens gewidmet; aber nicht so sehr, weil es immer wieder auch Verrat, Mord, Rache thematisiert, sondern weil der Autor im „täglichen Weltuntergang“ die Moral, die Frage nach dem richtigen Tun und Verhalten des Einzelnen und der Gesellschaft ins Zentrum seiner Lyrik stellt. Das ist einem Buch zu entnehmen, das einen Überblick über das Gesamtwerk von Tontic gibt, der auf Serbisch zwölf Gedichtbände publizierte und für seine in den Berliner Exiljahren entstandene „Handschrift aus Sarajevo“ Ende der neunziger Jahre auch einige deutsche Literaturpreise erhielt. / Karl-Markus Gauss, Süddeutsche Zeitung 16.7.

Stevan Tontić: Der tägliche Weltuntergang. Gedichte. Serbisch-Deutsch. Übersetzt von Sabine Fahl, Cornelia Marks, Richard Pietraß, Zvonko Plepelic, André Schinkel, Bärbel Schulte. Drava-Verlag, Klagenfurt 2015, 170 Seiten, 17,80 Euro.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: