75. Denk an Lampedusa

Der ivorische Schriftsteller Josué Guébo ist Preisträger des zum zehntenmal vergebenen Tchicaya U Tam’si-Preises der Afrikanischen Poesie, der am vergangenen Sonnabend in der marokkanischen Stadt Assilah, 290 km nördlich von Casablanca, vergeben wurde. Die Preissumme beträgt $ 10.000 US (oder 4,5 Millionen CFA-Francs). Sein Buch «Songe à Lampedusa» (Denk an Lampedusa) wurde von der Jury aus 103 Bewerbungen aus allen Kontinenten (Afrika, Europa, Asien, Amerika) ausgewählt. Der Vorsitzende der Jury, Alioune Badara Bèye, sagte, «Songe à Lampedusa» ist ein aktuelles Werk, ein Schrei der Verzweiflung an die Adresse der Regierungen, aber auch für die Jugend, um nicht zu verzweifeln. „Es ist ein langes Lied, ein lyrischer Schrei in der kollektiven Erinnerung von Afrika“, sagte der Präsident der Jury. „Die Odyssee eines Mythos, von einem begabten Autor gesungen.“ In „Denk an Lampedusa“ beschreibe Josué Guébo die Tragödie von Hunderten von jungen afrikanischen Migranten, die illegal vom Europäischen Eldorado träumen. / E. Massiga FAYE, Le soleil (Senegal)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: