70. Grand Prix für Poesie

Claude Vigée erhält den diesjährigen Grand Prix national de la poésie (Großer nationaler Lyrikpreis). Nach Francis Ponge, Aimé Césaire, Jacques Roubaud, Yves Bonnefoy und Anne Perrier wollte die Jury in diesem Jahr das Werk eines Dichters auszeichnen, „der seine  Inspiration aus dem Sieg des Lichts und des Friedens über die Finsternis schöpft“, schrieb das Ministerium für Kultur in einer Mitteilung.

Der fast 93 Jahre alte Claude Vigée, der eigentlich Claude Strauss heißt, wurde am 3.1. 1921 in einer jüdischen Familie im Elsaß geboren. Er verkehrte persönlich und brieflich mit André Malraux, Vladimir Jankélévitch, Jean Wahl, Emmanuel Lévinas oder Stéphane Moses. Seine sämtlichen Gedichte erschienen 2008 unter dem Titel „Mon heure sur la terre“ (Meine Zeit auf Erden) bei Éditions Galaade. Er übersetzte Rilke und T.SW. Eliot ins Französische.

Der 1981 begründete Preis des Ministeriums für Kultur wird jährlich an einen Dichter in französischer Sprache vergeben (mit einer Unterbrechung zwischen 1997 und 2011). / alsace.france3

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: