049. Die Desillusionierung

In der Kunst der Desillusionierung sind auch die internationalen Lyriker geübt, die uns Urs Engeler in Heft 28 von „Zwischen den Zeilen“, der nach wie vor besten Lyrik-Zeitschrift im deutschsprachigen Raum, vorstellt. Da ist der Belgier Paul Bogaert, der in seinem Gedichtzyklus „Zirkuläre Systeme“ ganz kalte Inspektionen unserer Lebenswelt vorlegt. Es sind anthro­pologische Befunde in Gedichtform, in denen fast nie ein „Ich“, statt dessen ein unpersönliches „Man“ im Zentrum steht und die das Leben als Folge unauflösbarer Zwangszusammenhänge schildern. „Man stöhnt, pausiert und stöhnt / im Kausalzusammenhang“, heißt es programmatisch an einer Stelle und kurz darauf taucht ein grusliges Ebenbild des Menschen auf: „der Angsthase im Riesenrad“. /Michael Braun, Saarländischer Rundfunk | Zeitschriftenlese August 2008, online bei Poetenladen

Zwischen den Zeilen, Heft 28 (2008)
Urs Engeler Editor, Dorfstraße 33, CH-4019 Basel
156 Seiten, 10,- Euro
Heft 28 online | Zwischen den Zeilen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: