8. Schockhafte Offenbarungen

In seinem Rückzugsort, einem Lokal oder Panorama-Restaurant weit über der Stadt, registriert Ziebritzkis Protagonist fantastische Dinge: zunächst sind es vorbeischwirrende „Model-Schönheiten“, danach die seltsame Choreographie schwankender, sich nie berührender Kräne. Schließlich kommt es zur mystischen Begegnung mit dem Unbekannten: Fetzen der religiösen Ursprache Aramäisch wehen heran und das Ich gleitet hinüber in den „anderen Zustand“ beziehungsweise „in ein anderes Reich“.

Solche Momente des Übergangs, in denen die zweckrationale Vernunft aussetzt und die Dinge in einem neuen, nie gesehenen Licht erscheinen, sind auch in den übrigen Gedichten festgehalten. Es sind mystische Momente, die Ziebritzki hier eingefangen hat, Augenblicke des Heraustretens aus den Routinen unserer Lebenswelt, schockhafte Offenbarungen, in denen plötzlich die eigene Existenz zur Disposition steht. / Michael Braun, Freitag 24

Schöner Platz Henning Ziebritzki. Gedichte. Zu Klampen, Göttingen 2008, 48 S., 17 €

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: