Chamisso-Preis für Zehra Cirak

Die in Istanbul geborene und in Berlin lebende Lyrikerin Zehra Cirak erhält in München den mit 25 000 Mark dotierten Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert-Bosch-Stiftung. Die mit je 10 000 Mark verbundenen Förderpreise gingen an Radek Knapp („Herrn Kukas Empfehlungen“, 1999) und Vladimir Vertlib („Zwischenstationen“, 1999). Die 1960 geborene Zehra Cirak wuchs in Karlsruhe zweisprachig auf. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bildhauer Jürgen Walter, ging sie 1982 nach Berlin. Ihre erste Gedichtsammlung „Flugfänger“ erschien 1988. Seither hat sie drei Lyrikbände veröffentlicht, zuletzt kam im vorigen Jahr der Band „Leibesübungen“ (Kiepenheuer & Witsch, Köln) heraus. dpa / Stuttgarter Nachrichten 23.2.01

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: