Schlagwort: Hans Wollschläger

Der Rabe

L&Poe Journal #02 – Alter Text In den Anfängen im Jahr 2001 kürzte ich den Namen „Lyrikzeitung & Poetry News“ mit L&P ab. Der doppelte deutsch-englische Name sollte Programm für weltoffene und womöglich mehrsprachige Nachrichten sein, News auch schon mit dem Hintergedanken, der heute… Continue Reading „Der Rabe“

Lesetabu: Ulysses 1.3

L&Poe Journal #02 – Tabu Der erste Abschnitt meiner Ulysses-Lektüre hier der zweite hier Kapitel 1-3 Das Rasieren nimmt viel Raum im ersten Kapitel ein. Wahrscheinlich das erste Mal in der westlichen Literatur (sage ich, ohne es beweisen zu können) wird diese Alltagshandlung derart… Continue Reading „Lesetabu: Ulysses 1.3“

Lesetabu: Ulysses 1.2

L&Poe Journal #02 – Tabu Der erste Abschnitt meiner Ulysses-Lektüre hier Kapitel 1, der 2. Abschnitt (Das Buch ist in 18 Kapitel eingeteilt, die nicht weiter untergliedert sind. „Abschnitt“ bezieht sich hier nur auf mein eigenes langsames Voranschreiten im Lesetagebuch. Der 1. Abschnitt bezog… Continue Reading „Lesetabu: Ulysses 1.2“

Lesetabu: Ulysses 1.1

L&Poe Journal #02 – Tabu Meine erste Ausgabe von James Joyce‘ Roman Ulysses war die zweibändige Lizenzausgabe der Wollschlägerübersetzung im DDR-Verlag Volk und Welt 1980. Sie enthielt zwei hinten eingelegte Heftchen mit einem Nachwort von Wolfgang Wicht und Worterklärungen. Sie kostete 40 DDR-Mark, für… Continue Reading „Lesetabu: Ulysses 1.1“

Kammermusik

James Joyce (* 2. Februar 1882 in Rathgar, Dublin; † 13. Januar 1941 in Zürich, Schweiz) Chamber Music (1907) XXXV All day I hear the noise of waters   Making moan, Sad as the seabird is when going   Forth alone, He hears the… Continue Reading „Kammermusik“

Ein Blatt zum Bloomsday

Der 16. Juni ist Bloomsday. Der Roman Ulysses des Iren James Joyce handelt am 16. Juni 1904 (bis tief in die Nacht des Folgetags). Leopold Bloom ist die Hauptfigur. Es ist ein moderner Roman, er erzählt Dubliner Leben der Zeit, heute feiern die Iren… Continue Reading „Ein Blatt zum Bloomsday“

Der Rabe

Am 29. Januar 1845 wurde das Gedicht The Raven (Der Rabe) im Evening Mirror in New York veröffentlicht – die erste Publikation mit dem Namen des Autors, Edgar Allan Poe. Es ist sozusagen die heimliche Hymne der Lyrikzeitung (man höre den Kurznamen L&Poe in… Continue Reading „Der Rabe“

34. Richard Wall

Wall hat seit seinem Erstling mit Nachrichten „aus der Pendlerprovinz“ („Ringsherum Schnee“, 1987) 20 Gedicht- und Prosabände veröffentlicht, einer schöner und gehaltvoller als der andere, und doch muss man der literarischen Öffentlichkeit immer wieder aufs Neue sagen, was sie an diesem Einzelgänger hat, der… Continue Reading „34. Richard Wall“

9. Kindertodtenlieder

Die Rückert-Gesellschaft lädt anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens zu einer Tagung in das Museum Otto Schäfer ein. Thema sind Friedrich Rückerts „Kindertodtenlieder“, die 1872 von dessen Sohn Heinrich anonym aus dem Nachlass herausgegeben wurden. Friedrich Rückert selbst hatte diese mehr als 400 Gedichte in dem… Continue Reading „9. Kindertodtenlieder“