Meret Oppenheim erinnern

Meret Oppenheim

( * 6. Oktober 1913 in Charlottenburg, heute Berlin; † 15. November 1985 in Basel)

Ich muß die schwarzen Worte der Schwäne
aufschreiben. Die goldene Karosse am Ende der Allee
teilt sich, fällt um und schmilzt auf der
regenfeuchten Straße.
Eine Wolke bunter Schmetterlinge fliegt auf und
erfüllt den Himmel mit ihrem Getön.
Ach, das rote Fleisch und die blauen Kleeblätter,
sie gehen Hand in Hand.

(1957)

Aus: Meret Oppenheim, Husch, husch, der schönste Vokal entleert sich. Gedichte, Prosa. Hrsg. Christiane Meyer-Thoss. Mit Abbildungen und CD. Berlin: Suhrkamp, 2013, S. 79

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: