Brunkes Lieblingsgedicht

Thomas Brasch 

(* 19. Februar 1945 in Westow, North Yorkshire; † 3. November 2001 in Berlin) 

BRUNKES LIEBLINGSGEDICHT

ist sehr kurz. Es handelt 
von einer Frau mit blutigen Händen. Die steht 
auf dem Flur einer Schule. Neben ihr Brunke 
tot, in der Hand seinen Füllfederhalter. Das Motiv 
der Mörderin verschweigt das Gedicht. Dafür ist es aber 
gereimt und klingt wie eine geheime schöne Melodie. 
Sein Titel heißt Vergißmichnie.

Aus: Thomas Brasch »Die nennen das Schrei« Gesammelte Gedichte. Hrsg. Martina Hanf u. Kristin Schulz. Berlin: Suhrkamp, 2013, S. 371

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: