Nacht, Schlaf, Tod und die Sterne

Walt Whitman

(* 31. Mai 1819, 200. Geburtstag! in West Hills, Long Island, New York; † 26. März 1892 in Camden, New Jersey)

Helle Mitternacht

Dies ist dein[e] Stunde, o Seele, die freie Flucht ins Wortlose,
Weg von Büchern, weg von Kunst, der Tag gelöscht, der Unterricht aus,
Hebst du dich völlig empor, schweigend, schauend, deine liebsten
Gegenstände betrachtend,
Nacht, Schlaf, Tod und die Sterne.

Aus: Walt Whitman:, Gedichte von Traum und Tat. Deutsch von Gustav Landauer, in: Der Aufbruch. Monatsblätter aus der Jugendbewegung. Herausgeber: Ernst Joël. Verlegt bei Eugen Diederichs in Jena. 1. Jahrgang. August /September 1915. Heft 2 / 3

A Clear Midnight

THIS is thy hour O Soul, thy free flight into the wordless,
Away from books, away from art, the day erased, the lesson done,
Thee fully forth emerging, silent, gazing, pondering the themes
thou lovest best,
Night, sleep, death and the stars.

(1881)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: