„wo ich jetzt bin kommt keiner mehr vorbei“

Helga M. Novak

wie erschlagen

wie erschlagen von der Hetze wundgestoßen
arg zersplittert sind meine Schalen
kein Bugstall mehr kein Faden und kein Reif
getroffen bin ich flüchtig abgegangen
und ohne Nachsuche gelaufen in die Irre
das Unterholz hat meine Decke zerrissen
wo ich jetzt bin kommt keiner mehr vorbei
habe gezeichnet und mache die letzten Gänge
zu spät noch einen Fangschuß zu erbitten von dir
Die Wilde Jagd ist eine Wilde Ehe
mein Warten auf den großen grauen Jäger

Aus: Helga M. Novak: wo ich jetzt bin. Gedichte. Ausgewählt von Michael Lentz. Frankfurt/Main: Schöffling, 2005, S. 200

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: