And not one will know

Sara Teasdale
* 8. August 1884 in St. Louis; † 29. Januar 1933 in New York City

There will come soft rains and the smell of the ground,
And swallows circling with their shimmering sound;

And frogs in the pools singing at night,
And wild plum-trees in tremulous white;

Robins will wear their feathery fire
Whistling their whims on a low fence-wire;

And not one will know of the war, not one
Will care at last when it is done.

Not one would mind, neither bird nor tree
If mankind perished utterly;

And Spring herself, when she woke at dawn,
Would scarcely know that we were gone.

 

Sanfter Regen wird kommen und der Geruch der Erde
Und Schwalben, die kreisen mit ihrem Schwirren;

Und Frösche in den Tümpeln mit Nachtgesang
Und wilde Pflaumenbäume in zitterndem Weiß;

Rotkehlchen werden ihr Federfeuer tragen
Und ihre Launen von den Zaundrähten pfeifen;

Und keines wird wissen vom Krieg, nicht eines
wird’s kümmern, wenn er sich ereignet;

Und keinen beträf’s, weder Vogel noch Baum,
stürbe die Menschheit gänzlich aus;

Und der Frühling selbst, erwacht er am Abend,
würde kaum bemerken, dass wir gegangen.

[Arbeitsübertragung: Àxel Sanjosé)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: