Istanbul-Buch

Der in seinem „andalusischen Schwarzwalddorf“ im Kinzigtal lebende José F.A. Oliver, Erfinder und Impressario des Hausacher Literaturfestivals „LeseLenz“, konnte im Herbst 2013 in der kaiserlichen Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Tarabya wohnen, rund 16 Kilometer vom Zentrum entfernt. Von dort aus erkundete er die 18-Millionen-Metropole, selbstverständlich auf seine unverwechselbare, durch und durch poetische Art: „IST.anbul/ somnambul“. Szenen ziehen vorüber, Sprachbilder entstehen: „die lauerbespannten flügel der möwen/ die sichtbojeninseln zwischen den küsten/ die kontinentkanten am halsfluss der wasser/ am ufer zerfleddern hürriyet-seiten/ der regen danach druckt welt in den staub“.

Kurz- und Langgedichte, manche von ihnen eher lyrische Prosa, Briefe sowie Fotografien des Autors mit kurzen Texten dazu, das alles enthält Olivers neues Buch, dem Joachim Sartorius eine kundige, freundliche Nachbemerkung beigegeben hat. Entscheidend für die Lektüre ist erstens, dass sich die heterogenen Texte im Kopf des Lesers tatsächlich zu einem Ganzen zusammenfügen, und zweitens, dass dieses Ganze ein skeptisches, kritisches, oft auch subversives Bild der gigantischen Stadt und ihrer Bewohner ergibt. „Istanbul ist nicht nur eine Wahrheit. Istanbul ist ein Menschenatlas voller Wirklichkeiten und eines ganz gewiss: Schnittwundrand und Narbe der Geschichte“. Die Stadt wandelt sich rasch, nicht unbedingt zu ihrem Besten. „Manche sagen, die sich häutende Ära hieße Postdemokratie. Nicht nur hier“. Die jüngsten politischen Entwicklungen in der Türkei waren vor drei Jahren erst vage zu erahnen. José F.A. Oliver schreibt bereits: „Der Widerspruch wird vogelfrei. Kritik? Der Staat könnte beleidigt sein […]. Wer zweifelnd hinterfragt, ist hinderlich. Der schläft nicht nur auf Steinen, der wird im besten Falle totbesteuert. Ansonsten weggesperrt“. / Klaus Hübner, literaturkritik.de

Jose F.A. Oliver: 21 Gedichte aus Istanbul 4 Briefe & 10 Fotow:orte.
Mit einem Nachwort von Joachim Sartorius.
Matthes & Seitz Verlag, Berlin – Prenzlauer Berg 2016.
96 Seiten, 19,90 EUR.
ISBN-13: 9783957572837

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: