Finnische Dichtung

Finnlands Gastspiel an der Frankfurter Buchmesse 2014 verdankt sich eine Reihe von Übersetzungen älterer Werke. Sie besitzen oft europäischen Rang und kommen in profunden Ausgaben daher.

Während Jahrhunderten Teil Schwedens, trat Finnland 1809 als autonomes Grossfürstentum des Zaren in den Kreis der Nationen. Zwei Schriftsteller prägten die Identität der jungen Nation: Elias Lönnrot präsentierte mit dem Epos «Kalevala» ein «heroic age» als nationale Vorzeit, während Johan Ludvig Runeberg die Erzählung vom duldsamen, anspruchslosen und loyalen Volk und von der kargen, fordernden Natur schuf, die eine Gabe Gottes sei, weil sie die Finnen moralisch prüfe. In seinem Balladenzyklus «Erzählungen des Fähnrich Stål» führt uns Runeberg, der selber nie einen Waffenrock trug, zurück in den Krieg von 1808/09, als das Schwedische Reich Finnland an den Zaren verlor. Runebergs Figuren prägten sich ein: Der Soldat Sven Dufva verteidigt die Brücke gegen den Ansturm eines russischen Regiments. Der Vers «Lass keinen Teufel über die Brücke!» wurde im Zweiten Weltkrieg zum Schlachtruf gegen die Sowjets.

(…)

Mitten im Ersten Weltkrieg formierte sich im finnisch-russischen Grenzland der Karelischen Landenge eine Literatur ganz anderer Art. 1916, als in Zürich der Dadaismus entstand, debütierte Edith Södergran mit «Gedichte». Ihr neuer Klang markiert die Geburtsstunde der finnlandschwedischen Avantgarde. Dass die lyrische Moderne von Finnland nach Skandinavien ausstrahlte, wird heute nicht zuletzt mit der sprachlichen Diversität ihrer Autoren in Verbindung gebracht. Schwedisch sprach Södergran in der Familie, Deutsch in der Schule in Petersburg, Russisch in der Stadt, Finnisch lernte sie von den Bediensteten. / Aldo Keel, Neue Zürcher Zeitung

  • Finnlandschwedische Literatur der Avantgarde. Edith Södergran, Henry Parland, Elmer Diktonius, Gunnar Björling, Rabbe Enckell. 5 Bände in einer Kassette. Herausgegeben und aus dem Schwedischen von Klaus-Jürgen Liedtke. Kleinheinrich, Münster 2014. 890 S., Fr. 115.90.
  • Michel Ekman: Finnlands schwedische Literatur 1900–2012. Essays von Clas Zilliacus und Klaus-Jürgen Liedtke. Aus dem Schwedischen von Regine Elsässer. Kleinheinrich, Münster 2014. 365 S., Fr. 32.20.

One Comment on “Finnische Dichtung

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: