Wir brauchen einen großen Poesiepreis

„Ich glaube, daß unsere Dichter – Lutz Seiler, Jan Wagner, Nora Bossong, Monika Rinck und wie sie alle heißen – wunderbare Schriftsteller sind. Aber selbst, wenn sie Preise kriegen, werden die Auflagen nie höher als 3000. Meistens bleibt es bei 700, 800 Exemplaren. Deshalb muß es einen großen Preis für Poesie geben. Wir leben jetzt im Zeitalter der Prosa, des zielgerichteten Schreibens. Da sind diese schweifenden, träumerischen, nachdenklichen Typen nicht mehr so gefragt. Deshalb wäre es toll, wenn der Börsenverein so einen Preis erfände – wo dann auch mal für ein, zwei Wochen der Buchhandel mitmacht. Dann hätten wir Fenster voller Poesie.“

Michael Krüger, Börsenblatt, Dezember 2013

9 Comments on “Wir brauchen einen großen Poesiepreis

  1. Es gibt bestimmt keinen Mangel an namhaften (Poesie-)Preisen. Einen Preis zusätzlich schaffen – und meinen, das würde dann die Wende bringen – das wird nicht funktionieren. Von einer Erhöhung der Auflagen kann man immer träumen, aber so viel Zugkraft haben Gedichte eben nicht, was soll’s. Wer die Lyrik für sich entdeckt hat, wird dabei bleiben und vielleicht einzelne ebenfalls dafür begeistern können, mehr kann man nicht wollen. Wer das Budget hat, sich Bücher zu kaufen, soll auf diese Art der Förderung zurückgreifen, das ist bescheiden, basisdemokratisch und edel. Die Macht des einzelnen, sich einen Gedichtband zu kaufen, schätze ich – diese wünsche ich mir gestärkt; die Macht einer Jury ist mir unheimlich.
    Etwas anderes: Wer sagt mir denn mal, wo ich Rein – ja oder nein? von Ann Cotten bekommen kann?

    Liken

  2. ich nehme mal an, dass wohl das meiste schreiben, das einem begegnet, ob nun prosa, lyrik, essay, gesetzestext oder beipackzettel usw., in irgendeiner form „zielgerichtet“ sein sollte. über jeweilige ziele kann man sich dann per genre, medium, kontext, autor oder leserschaft im einzelnen unterhalten.

    Liken

  3. „Wir brauchen mehr echte Mysterien in unserem Leben, Hem“, sagte er* einmal zu mir. „Der völlig ehrgeizlose Schriftsteller und das wirklich gute unveröffentlichte Gedicht sind die Dinge, die uns heute am meisten fehlen. Aber natürlich, leben muß man auch.“

    *Evan Shipman (1904-1957)

    aus:

    Ernest Hemingway, Paris – ein Fest fürs Leben.

    Liken

  4. Der Peter Huchel-Preis ist doch einer mit großer Strahlung, und bis ca. Anfang der 90er Jahre stand seine Verleihung auch eher am Ende eines dichterischen Werklebens.

    Liken

  5. Naja, wenn Monika Rinck in derselben Weise schweifender träumender Typ sein soll, wie sgane wir Seiler oder Bossong, dann kann der Gegenbegriff allerdings nur etwas Einfaches an der Grenze zur Langeweile sein und ich fürchte mich vor dem großen Preis. Wenn Seiler träumerisch ist, könnte man Monika ja auch antiromantisch unsentimental nennen z.B. Mit nachdenklich genau so: Wenn auch künstlich hergestellt ist doch Rinck ebenso: Schneller sprechen als denken. Es sieht ja eher aus danach, alles was Lyriker so komisch macht, einmal mit Stumpf und Stil ausrotten, damit das Publikum … Bezieht sich Krüger da eigendlich mit ein? So im Großen und Ganzen ist er ja ebenso nachdenklich wie die Dichter seiner Liste. Und wer nicht? Preckwitz? Gernhard? Grass?
    Ich sehe auch keine Vorabkritik am jetzigen Preis, sondern mir scheint eher: Das was Krüger forderte, ist nun eingetroffen (egal ob es nun der „Lyrik“ hilft oder nicht. Ich halte das ja für eine künstliche Zusammenfassung) Bitte keinen großen Preis für Poesie! Michael ich staune, dass unsere Haltungen plötzlich hier so weit auseinanderliegen.

    Gefällt 1 Person

  6. ach jan, du kannst seinen stil oder meinetwegen den lyrikbegriff der hinter der formulierung steckt kritisieren, aber in der sache hat er voll recht. hat im dezember 2013 schon den lächerlichen medienhype vom märz 2015 über einen buchpreis für einen lyriker vorab kritisiert, der immer noch jeden tag weiterschwappt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: