104. Geschäft mit den Unpolitischen

BaZ: Herr Bichsel, am Sonntag stimmen wir über Ecopop ab. Sie sind Teil eines Künstlerkomitees gegen die Initiative. Man hat Ihr Engagement aber kaum wahrgenommen.
Peter Bichsel: Ach bitte, es gibt diese alte Klage: Warum schweigen die Schriftsteller? Früher haben sie noch nicht geschwiegen – sie schweigen ja gar nicht! Sie werden einfach nicht mehr wahrgenommen. Es liegt an der Zeit. Als Max Frisch sich engagiert hatte und auch ich, war das eine andere Zeit, eine politischere Zeit. Heute ist Politik kaum mehr ein Thema.

Das ist doch Unsinn.
Wir leben in einer Zeit der Entpolitisierung. Es gibt inzwischen sogar eine Politik-Feindschaft. Blocher macht sein Geschäft mit Politik-Feindschaft.

Wie meinen Sie das?
Dieser blöde Staat, diese blöden Politiker, diese blöde Classe politique – er macht sein Geschäft mit den Unpolitischen und hat Erfolg damit. / Mehr

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: