103. Finnland und Schweden im Ausland

BALTIC SEA LIBRARY-ABEND: FINNLAND UND SCHWEDEN
30 Nov 2014 – 19:30
Lyrik im ausland

lyrik im ausland spezial:

Das Online-Projekt Baltic Sea Library (vertreten durch Klaus-Jürgen Liedtke, leitender Herausgeber, und Clas Zilliacus, Redakteur Schwedische Literatur) stellt mit Edith Södergran und Henry Parland zwei historische Autoren der finnlandschwedischen Avantgarde vor, die aktuell neu in die Baltic Sea Library aufgenommen wurden, und denen – in neuer Übersetzung ins Deutsche – jeweils ein Teilband der frisch erschienenen, fünfteiligen Ausgabe „Finnlandschwedische Literatur der Avantgarde“ (Verlag Kleinheinrich, 2014) gewidmet ist.
Im zweiten, der Gegenwart verpflichteten Teil des Abends lesen Cia Rinne (mehrsprachig) und Anders Olsson (Schwedisch / Deutsch) eigene Gedichte.

Geöffnet ab 19:30 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr Veranstaltung bei facebook
Moderation: Klaus-Jürgen Liedtke

I. Teil
Meriam Abbas (Berlin) und Agneta Rahikainen (Helsingfors/Helsinki) lesen (Schwed./Dt.) aus dem Werk von
Edith Södergran (1892-1923)

Klaus-Jürgen Liedtke (Berlin) und Clas Zilliacus (Åbo / Turku) lesen (Schwed./Dt.) aus dem Werk von
Henry Parland (1908-1930)

  • Pause –

II. Teil
Anders Olsson (Stockholm) und

Cia Rinne (Berlin)

lesen eigene Gedichte.

Meriam Abbas (Berlin), geb. in Bagdad, wuchs zweisprachig auf, Abitur in Berlin. Schauspielausbildung am Mozarteum in Salzburg (1991-94). Engagements am Schauspielhaus Wien (Kainz Medaille), Volkstheater Wien (Karl Skraup Nachwuchspreis), Schauspielhaus Zürich, Münchner Kammerspiele, Schauspielhaus Köln, Hans Otto Theater Potsdam und Burgtheater Wien, zuletzt am Schauspielhaus Hannover und Renaissance Theater Berlin. Kino und TV: u.a. in „Nachtgestalten“ von Andreas Dresen, zuletzt in „ Das Ende der Geduld“, ARD, von Christian Wagner. Regelmäßige Mitarbeit im Hörfunk. 2013 erschien ihr Hörbuch mit Gedichten von Edith Södergran: „Ich selbst bin Feuer“ im Verlag Kleinheinrich, Münster. Zur Zeit ist sie in ihrem ersten Kinderstück „Mio Mein Mio“ im FEZ in Berlin zu sehen.

Klaus-Jürgen Liedtke (Berlin), geb. 1950, Autor und seit 2010 Herausgeber der virtuellen Ostseebibliothek als digitales Projekt. Zahlreiche Übersetzungen aus dem Schwedischen: u.a. 7 Bände von Gunnar Ekelöf (1991-2004), 5 Bände „Finnlandschwedische Avantgarde“ (2014) im Verlag Kleinheinrich, Münster). Eigene Lyrik: „Scherben Leben Brocken Tod“ (Gemini Berlin 2001, auch als Hörbuch), Prosa: „Die versunkene Welt“ (Die Andere Bibliothek, 2008). Celan-Preisträger 2005.

Anders Olsson (Stockholm), geb. 1949, ist Lyriker, Kritiker und lehrt Literaturwissenschaft an der Universität Stockholm. Seit 2008 Mitglied der Schwedischen Akademie. 1987 erschien auf deutsch sein „Berliner Tagebuch“, 2012 die Studie „Ekelöfs Nein“ und 2013 seine siebte Gedichtsammlung „doch so unendlich leicht dir zu antworten“ als erste Gedichtsammlung auf deutsch (alle Bücher sind im Verlag Kleinheinrich, Münster erschienen).

Agneta Rahikainen (Helsingfors/Helsinki), geb. 1963, tätig als Programmleiterin bei der Schwe-dischen Literaturgesellschaft in Finnland. Veröffentlichungen u.a. über Henry Parland, die Fotografien von Edith Södergran und zuletzt „Kampen om Edith“ (Der Kampf um Edith, eine neue Biografie über Edith Södergran), und ihre Doktorarbeit „Poeten och hennes apostlar“ (Die Dichterin und ihre Apostel), beide 2014.

Cia Rinne, in Göteborg als Tochter finnisch/finnlandschwedischer Eltern geboren, lebt in Berlin. Sie schreibt visuelle, konzeptuelle und akustische Poesie in verschiedenen Sprachen – zuletzt erschienen von ihr „should we blind ourselves and leave thebes“ (2013) und „notes for soloists“ (2009). Als Bildende Künstlerin stellte sie zuletzt unter anderem in Tallinn (Kumu Art Museum) und Seattle (INCA) aus. Rinnes reduzierte poetische Arbeiten erweisen sich in ihren ebenso fokussierten wie humorvollen Lesungen gleichsam als Partituren, in denen sie auf engstem Raum verschiedene Sprachen überblendet und mehrbödige, nach-muttersprachliche Bedeutungskonstellationen entstehen lässt.

Clas Zilliacus (Åbo/Turku), geb. 1943, Prof. (em.) der Literaturwissenschaft an derÅbo Akademie, der schwedischsprachigen Universität in Finnland, Essayist, Kritiker, Übersetzer (u.a. von Shakespeare), Wissenschaftliche Veröffentlichungen über Beckett, Hörspiele, finnische Pressegeschichte, die Geschichte der finnlandschwedischen Literatur.


The virtual Baltic Sea Library is a continuously growing anthology of representative literary texts broadly connected with the Baltic Sea that seeks to provide multiple insights into the Baltic Sea region. The authors of the texts “held” by the library either come from this region or have written texts that deal with aspects of life on the Baltic Sea: be it with an intellectual and psychological analysis of social life in a beach resort or with exile in the Baltic Sea area. Special attention is given to authors who have travelled to neighbouring countries and written about their journeys and experiences.
In establishing these connections the library is creating a network of contacts across the Baltic Sea region and compiling a collection of texts around the various national mythologies of the Baltic Sea states. The translation of these texts into other Baltic languages is helping to shape a common cultural denominator and building up a comprehensive basis for a transnational literary history of the Baltic Sea region.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: