43. Stille (2)

Als die Lyrikerin Eva Strittmatter ihren Gedichtband „Ich mach ein Lied aus Stille“ herausbrachte (oder eigentlich der Verlag; denn es war ihr erster Band, sie war nicht mehr ganz jung; die Entscheider des Lands DDR hatten lange gezögert, ob man solche Lyrik in einer sozialistischen Gesellschaft veröffentlichen dürfe, zuviel romantische Natur und Seelenzergliederung), Eva Strittmatter war indessen eine recht streng staatstreue Kritikerin gewesen; als er jetzt also doch erschien, da konterte Adolf Endler bei seinem nächsten Band, er schreibe „Lieder, nicht aus Stille gemacht“.

2 Comments on “43. Stille (2)

  1. Pingback: montage nr. 401 | werkmaschine

  2. gerade hab ich noch einmal einen strittmatterband aus dem regal gezogen (beweis des glücks). herrjeh. auf dem rücken folgende zeilen


    Ich könnt Chiffren erfinden
    Die nur fünf leute verstehen.
    Und die andern wären die Blinden

    Ich aber will einfach bleiben
    Und nah am alltäglichen Wort
    Und will so deutlich schreiben,


    usw.usw.usw.
    verrät schon eine haltung. eine komische haltung. eine haltung die andere für dumm hält, und das einfach nennt.
    ich weiß schon, warum es der einzige strittmatterband geblieben ist zwischen meinen reclams. und auch sonst

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: