13. Aufzeichnungen

«Am Fenster, wo die Nacht einbricht»: Das Buch der am 14. April 2010 verstorbenen Dichterin enthält nachgelassene Aufzeichnungen aus dem Zeitraum zwischen Herbst 1996 und Jahresanfang 2010. Es handelt sich nicht um Tagebücher – Erika Burkart hat nie Diarien verfasst. Sechzehn Hefte lagen dem Herausgeber Ernst Halter vor; weitere Hefte tauchten später auf, nachdem er die Arbeit abgeschlossen hatte. Etwas mehr als die Hälfte des Textes hat Halter für die Veröffentlichung berücksichtigt und in Kapitel eingeteilt, deren Inhalte Leitthemen aus Erika Burkarts Werk aufgreifen. /

Erika Burkart: Am Fenster, wo die Nacht einbricht. Aufzeichnungen. Hrsg. von Ernst Halter. Limmat-Verlag, Zürich 2013. 306 S., Fr. 38.–.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: