47. LATINALE 2011: Ein mobiles Festival der Entdeckungen

Eine Kooperationsveranstaltung von KRASH NEUE EDITION und Instituto Cervantes Berlin – gefördert vom NRW KULTURsekretariat (Wuppertal) und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport

Die LATINALE versteht sich als jährlich stattfindendes Forum, auf dem aktuelle Tendenzen der lateinamerikanischen Lyrik präsentiert werden. Seit ihrer Gründung 2006 durch Rike Bolte und Timo Berger hat sich das Festival als Plattform für in ihren Heimatländern herausragende, in Deutschland aber noch weitgehend unbekannte junge Autorinnen und Autoren etabliert. Die LATINALE bemüht sich, in Zusammenarbeit mit deutschen Autoren und Autorinnen, Übersetzern und Übersetzerinnen sowie Studierenden, Schülern und Schülerinnen und den jeweiligen dahinter stehenden Institutionen, einen ästhetischen und intellektuellen Dialog zwischen den Kulturen zu initiieren.

Die LATINALE legt seit ihrem Anbeginn großen Wert auf professionelle Übersetzungen ins Deutsche. Im Jahr 2011 werden deutsche Autorinnen und Autoren aktiv am Festival teilnehmen; ihre Werke werden ins Spanische übersetzt, so dass die lateinamerikanischen Gäste in den Genuss kommen, in Berlin, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Köln, Wuppertal (und später in Guadalajara) deutschsprachige Literatur kennen zu lernen. Gleichzeitig werden die Gedichte der lateinamerikanischen Gäste ins Deutsche übersetzt, so dass ein paralleles Cross-Over in beiderlei Richtungen möglich wird. Ziel ist die Förderung des nachhaltigen Kulturaustausches (in Form von Publikationen, Audio-Aufnahmen und einem „Übersee-Archiv“) zwischen beiden Erdteilen.

Die LATINALE ist ein mobiles Festival, das sich an verschiedenen Orten präsentiert, neben dem Schwerpunkt Berlin wurden in den letzten Jahren immer auch andere Bundesländer mit bedacht. Im November 2011 wird nach einer Veranstaltungsschiene in Berlin ein eigenes NRW-Programm realisiert, das – neben den Aspekten Nachhaltigkeit und Interkulturalität – auch wegen der vergleichsweise geringen Wahrnehmung zeitgenössischer Lyrik im bevölkerungsreichsten Bundesland begrüßenswert erscheint. Denn Lyrik-Veranstaltungen sind in NRW noch dünn gesät. In den Programmen der Literaturhäuser und anderer institutioneller Veranstalter gibt es kaum oder gar keine Lyriktermine. Hier kann die LATINALE mit mehreren attraktiven Poesie-Veranstaltungen Ergänzung und Anstoß bieten.

Im Jahr 2011 wird der räumliche Fokus des Festivals neben den deutschen Spielstätten erstmalig auch in Guadalajara, Mexiko, liegen. Hier werden einige der deutschen Autorinnen und Autoren (u.a. Swantje Lichtenstein, Tom Schulz, Enno Stahl und Uljana Wolf) nach den Veranstaltungen in der Spree-Metropole und in NRW in einem weiteren faszinierenden Kulturgebiet mit Aussicht auf einen zukunftsträchtigen Austausch auftreten. Neben den Berliner Festival-Initiatoren und Kuratoren Timo Berger und Rike Bolte wird der NRW-Teil kuratiert von Enno Stahl.

Folgende Termine werden NRW angeboten:

Samstag, 12.11. Heinrich-Heine-Institut, 19.30h:
Auftaktveranstaltung mit Swantje Lichtenstein (Köln), Marie T. Martin (Köln), Maricela Guerrero (Mexiko) und Martín Gambarotta (Argentinien).
Moderation: Enno Stahl
Heinrich-Heine-Institut der Landeshauptstadt Düsseldorf
Bilker Straße 12
40213 Düsseldorf

 

Sonntag, 13.11., Literaturhaus Wuppertal, 11.30 Uhr:
mit Adrian Kasnitz, Minerva Reynosa (Mexiko) und Benjamín Moreno (Mexiko), Moderation: Timo Berger
Literaturhaus Wuppertal
Friedrich-Engels-Allee 83
44285 Wuppertal

 

Sonntag, 13.11., ROTTSTR 5 THEATER, 19.30 Uhr:
mit Stan Lafleur (Köln) und Victoria Guerrero (Peru), Moderation: Markus Tillmann
ROTTSTR THEATER
Rottstr. 5
44793 Bochum

 

Montag, 14.11., Literaturklub Köln, 20 Uhr:
mit Marie T. Martin + Benjamín Moreno (Mexiko), Moderation: Adrian Kasnitz
Literaturclub @ Die Wohngemeinschaft
Richard-Wagner-Str. 39
50674 Köln

 

Dienstag, 15.11., Heinrich-Heine-Institut, 11-14 Uhr:
Übersetzer-Workshop des Instituts für Romanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Studiengang Literaturübersetzen, mit allen lateinamerikanischen Autor/innen, Leitung: Dr. Vera Elisabeth Gerling
Heinrich-Heine-Institut der Landeshauptstadt Düsseldorf
Bilker Straße 12
40213 Düsseldorf

 

Dienstag, 15.11., Literaturhaus Bonn (in Kooperation mit dem Ibero-Club, 19.30 Uhr:
Martín Gambarotta (Argentinien), Minerva Reynosa (Mexiko) und Enno Stahl (Neuss)
Moderation: Rike Bolte
Haus an der Redoute
Kurfürstenallee 1a
53177 Bonn-Bad Godesberg

 

Mittwoch, 16.11., Salon des Amateurs, Düsseldorf, 20.00 Uhr:
Abschlussparty mit allen Autorinnen und Autoren, Moderation: Rike Bolte und Diana Grothues
Salon des Amateurs
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: