12. Rilkes Stilblüten

Aus Elke Erbs „Poetics  4“, Poetenladen

nach 4 Rilkezitaten, deren viertes lautet:

Drittes Buch: Buch der Armut und vom Tode (1903)

Und willst du jetzt von mir: so rede recht –, / So bin ich nicht mehr Herr in meinem Munde, / der nichts als zugehn will wie eine Wunde; / und meine Hände halten sich wie Hunde / an meinen Seiten, jedem Ruf zu schlecht. (Mehr)

Immerhin paßt Herr zu Hunde. Ach!

Krasse Beispiele, denke ich, und das Verfehlte ist ja offensichtlich. Läßt es sich thematisieren?

Beim allmorgendlichen Lesen der 300 Seiten Gedichte aus seinem ersten Jahrzehnt hatte ich neben dem Erstaunen über dergleichen immer wieder das Gefühl, als stünde ich an einem flach dahinfließenden Gewässer, flach wie Gebirgsgewässer, dabei aber doch breit.

Das Erstaunen fragte: warum diese Stilblüten, merkt er es nicht?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: