128. Deutsche Geschichte

Der junge Bernward Vesper (August Diehl) gründet schon als Literaturstudent einen eigenen Verlag, um die Blut- und Boden-Lyrik seines Vaters, eines glühenden Nazi-Verehrers, neu herausgeben zu können. An der Universität Tübingen lernt Bernward zwei bezaubernde junge Frauen kennen: Gudrun Ensslin (Lena Lauzemis) und deren Freundin Dörte. Gudrun und Bernhard teilen sich eine Wohnung, um gemeinsam den Verlag führen zu können. / Ulrike Mau, Die Welt

„Wer wenn nicht wir“ von Andres Veiel startet am 10. März bundesweit in den Kinos.

Will Vesper:

Dem Führer (März 1933)

So gelte denn wieder
Urväter Sitte:
Es steigt der Führer
aus Volkes Mitte.

(usw.)

 

2 Comments on “128. Deutsche Geschichte

  1. Pingback: Pro Blogger News

  2. empfehlenswert noch immer Bernward Vespers autobiographisches wie auch poetisches Konvolut „Die Reise“, 1977 im März Verlag erschienen und antiquarisch zu erhalten; letzte Neuherausgabe 1995 bei Rowohlt.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: