5. Lyrik und Wurstbrot

Was Simone Hirth eigentlich stört ist die Tatsache, dass das Wort Lyrik oft „so andächtig“ gesagt wird. „Lyrik ist für jeden da und es ist deshalb auch keine hohe Kunst“, meinte sie. Und geht sogar noch einen Schritt weiter. „Lyrik und ein Wurstbrot liegen eigentlich gar nicht so weit auseinander“, erklärt sie. Und spätestens da hat dann vielleicht auch der Letzte verstanden, was sie meint. / Monika Schwarz, Südwest-Presse 2.3.

4 Comments on “5. Lyrik und Wurstbrot

  1. erinnere mich soeben an die hochpoetische bilderstrecke „wurst & blumen“ (merguezmeinnicht! forsuelzien!), seit jahren versteckt, aber zu finden, in der kleinen taschengalerie meiner website.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: