Einsamer Gesichteschneider

Welimir Chlebnikow

(Велимир Хлебников; eigentlich Wiktor Wladimirowitsch Chlebnikow/ Виктор Владимирович Хлебников; * 28. Oktober jul./ 9. November 1885 greg. in Malyje Derbety, Gouvernement Astrachan; † 28. Juni 1922 in Santalowo, Rajon Krestzy, Oblast Nowgorod)

Einsamer Gesichteschneider

Während über Zarskoje Selo
Der Achmatowa Gesang und Tränen strömten,
Habe ich, der Zauberin Gespinst entflechtend,
Wie ein Leichnam, schläfrig, mich durch Einöden geschleppt,
Dort war am Verschmachten das Unmögliche:
Abgematteter Gesichteschneider
Der fürbaß ging über Stock und Stein.
Unterdessen hat die Kraushaarstirn
Jenes unterirdschen Stiers in dunklen Höhlen
Blutrünstig geschmatzt und Menschen viel gepraßt
Im Dunst unflätiger Bedrohung.
Doch von Mondes wegen eingehüllt
Einem abendlichen Wandrer gleich im Schlafumhang,
Sprang im Schlaf ich über Klüfte hin,
Schritt von einem Fels zum andern.
Blind ging ich, indes
Der Wind der Freiheit mich antrieb,
Mich mit schrägem Regen peitschte.
Ich nahm das Stierhaupt ab vom mächtigen Fleisch und Knochen
Und lehnte es an eine Wand.
Ich schwang es wie ein Kämpfender der Wahrheit über dieser Welt:
Seht, da ist es!
Da ist die Kraushaarstirn, für die die Menge sich entflammt hat!

Und mit Grausen
Begriff ich, daß ich nicht gesehen war:
Daß es vonnöten, Augen auszusäen,
Daß für die Augen kommen muß ein Sämann!

1921/22

Deutsch von Roland Erb, aus: Welinir Chlebnikow: Ziehn wir mit Netzen die blinde Menschheit. Berlin: Volk und Welt, 1984, S. 221

ОДИНОКИЙ ЛИЦЕДЕЙ

И пока над Царским Селом
Лилось пенье и слезы Ахматовой,
Я, моток волшебницы разматывая,
Как сонный труп, влачился по пустыне,
Где умирала невозможность,
Усталый лицедей,
Шагая напролом.
А между тем курчавое чело
Подземного быка в пещерах темных
Кроваво чавкало и кушало людей
В дыму угроз нескромных.
И волей месяца окутан,
Как в сонный плащ, вечерний странник
Во сне над пропастями прыгал
И шел с утеса на утес.
Слепой, я шел, пока
Меня свободы ветер двигал
И бил косым дождем.

И бычью голову я снял с могучих мяс и кости
И у стены поставил.
Как воин истины я ею потрясал над миром:
Смотрите, вот она!
Вот то курчавое чело, которому пылали раньше толпы!
И с ужасом
Я понял, что я никем не видим,
Что нужно сеять очи,
Что должен сеятель очей идти!

Конец 1921 — начало 1922

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: