Mitte des Lebens

Christine Busta

Mitte des Lebens

Durch Schafgarben watend und goldne Kamillen,
immer im Ohr noch den heillosen Ton
einer irren, verdorrten Grille
und im Mund schon befremdlich den stillen
Geschmack von Olive und Mohn.

Aus: Die Scheune der Vögel (1958)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: