Worte gibt es

Sinaida Gippius (Hippius)

Worte gibt es

Wer plaudert nicht in Zauberworten vor sich hin?
In Worten, die soviel wie nichts bedeuten!
Die plötzlich da sind wie ein Ding, das blinkt und klingt,
Und die zu allem passen — Leiden oder Freuden.

Ich mag sie ungern wiederholen, halte sie
Weit von mir fern und möchte sie vergessen.
So bleiben sie erhalten. Sie vergehen nie:
Am Tor zum Paradies sind sie als Gruß zu lesen.

1918

Deutsch von Felix Philipp Ingold, in: Ders.: „Als Gruß zu lesen“. Russische Lyrik von 2000 bis 1800. Zürich: Dörlemann, 2012, S. 217

Зинаида Гиппиус

ЕСТЬ РЕЧИ…

У каждого свои волшебные слова.
Они как будто ничего не значат,
Но вспомнятся, скользнут, мелькнут едва,
И сердце засмеется и заплачет.

Я повторять их не люблю; я берегу
Их от себя, нарочно забывая.
Они мне встретятся на новом берегу:
Они написаны на двери Рая.

Июнь 1918

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: