Musik beim Ertrinken

Egon Schiele

(* 12. Juni 1890 Tulln, Niederösterreich, † 31. Oktober 1918 Wien)

Musik beim Ertrinken

In Momenten jochte der schwarze Fluß meine ganzen Kräfte, ich sah die kleinen Wasser groß und die sanften Ufer steil und hoch. Drehend rang ich und hörte die Wasser in mir, die guten schönen Schwarzwasser – dann atmete ich wieder goldene Kraft, der Strom strömte starr und stärker.

Aus: Egon Schiele, Versensporn 22. Edition Poesie schmeckt gut. Jena 2015, S. 15

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: