Brinkmann-Poesiealbum

Noch eine Fundsache:

Es ist eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in Vechta: Der noch junge Autor Rolf Dieter Brinkmann sucht per geheimen Briefen Kontakt zu einer von ihm auserkorenen „Muse“ im Mädcheninternat Liebfrauenschule in Vechta. Der 16-Jährige verliebt sich in Gisela Reinholz aus Berlin, die nur sechs Wochen im Internat bleibt. Im Februar und März 1957 schickt Brinkmann 41 Gedichte in doppelt verpackten Briefen ohne Absender über eine Botin ins streng kontrollierte Lyzeum, sagte Prof. Dr. Markus Fauser, Leiter der Brinkmann-Arbeitsstelle an der Uni Vechta. Gemeinsam mit Bürgermeister Helmut Gels und Uwe Bartels von der Universitätsgesellschaft Vechta stellte er das Bändchen, das eine Art Poesiealbum ist, am Freitag vor. Nach über 60 Jahren ist es nun wieder aufgetaucht. / NWZ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: