Aufforderung zur Reflektion

Gayatri Chakravorty Spivak ist eine freundliche und ehrliche Frau. Als sie am Donnerstagabend ihren Vortrag über bengalische Lyrik begann, gratulierte sie den Deutschen für die offenen Arme, mit denen sie gerade Flüchtlinge empfangen würden. Und fügte hinzu, dass man die Geschichte des Konflikts nicht vergessen dürfe. Schließlich sei Europa nicht unbeteiligt an den in der Kolonialzeit angelegten Krisen im Nahen Osten.

Es gab also kein gerührtes Schulterklopfen über unsere tolle neue Willkommenskultur, sondern vielmehr eine klare Aufforderung zur Reflektion. Alles andere hätte auch überrascht bei einer, die nicht zufällig zu einer der Gründungsfiguren der Postkolonialen Theorie wurde. Als sie 1942 geboren wurde, herrschten die Briten noch in ihrem Heimatland Indien.

„Ich kann mich an die Zeit erinnern“, erzählte die inzwischen 73-Jährige, die sich zwischen Dekonstruktion, Marxismus und Feminismus bewegt. Nicht nur ihre Fans halten sie für eine der wichtigsten Denkerinnen unserer Zeit. / Sabine Rohlf, BLZ

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: