Katyn, Frühjahr 1940

Professor Swianiewicz, einer der wenigen Überlebenden, beschreibt eine Szenerie aus dem Frühjahr 1940 (…): „Ein Kordon von NKWD-Soldaten mit aufgepflanztem Bajonett hatte den Zug umgeben. Ein kleiner Bus mit weiß angemalten Scheiben fuhr rückwärts an einen Zugwaggon heran. 30 Personen stiegen ein, dann fuhr er über die Straße in den Wald. Nach einer halben Stunde kam der Bus leer zurück, die nächste Gruppe von 30 Mann bestieg ihn.“

Währenddessen wurde auch in den Smolensker Kellern des NKWD im Akkord gemordet, wobei sich hier besonders der mit zahlreichen Verdienstorden ausgezeichnete Major Wassili Blochin hervortat, der zuvor bereits den Schriftsteller Isaak Babel und den Theaterregisseur Wsewolod Meyerhold eigenhändig erschossen hatte. Blochin war befehlsgemäß aus Moskau angereist, mit einem Koffer voll deutscher Walther-Pistolen; pro Tag brachte er 250 bis 300 Polen um. / Marko Martin, Die Welt

Thomas Urban: Katyn 1940. Geschichte eines Verbrechens. C.H. Beck, 2015

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: