107. Ersatzgedichte

Autor Urs Allemann sorgte im Landhaussaal gleich für einen Hardcore-Einblick in die Welt der Literatur-Lesungen. Er las aus seiner Gedichtsammlung «in sepps welt», für die er zusammen mit sechs weiteren Schriftstellern den Schweizer Literaturpreis 2014 erhielt. Allemann sorgte bei seiner Lesung für – wie könnte es anders sein – programmierte Irritation. Dieser Autor liest nicht einfach vor, er performt, zischt, singt fast. Da müssen Lyrik-Götter wie Rilke oder Heine herhalten: Allemann zerstört ihre Klassiker und haucht ihnen neues Leben ein, indem er sie seziert, ihnen neue Wörter einverleibt. Ersatzgedichte nennt er diese Lyrik-Kreationen. / Solothurner Zeitung

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: