36. Mit den Fingerspitzen

„Der Schreiber muß sich davon lösen, dem Glanz der ‚einfachen‘ Erkenntnis nachzujagen“, schrieb Thomas Brasch 1971 in sein Tagebuch. Und: „Die Welt, in der wir uns aufhalten, muß vorsichtig mit den Fingerspitzen neu begriffen werden (…).“

UND WENN WIR NICHT AM LEBEN SIND
dann sterben wir noch heute.
Die Liebe stirbt, du lebst, mein Kind
Die Mädchen werden Bräute.

Ach, wenn ihr mich gestorben habt,
lebt ihr mich weiter heute,
gemeinsam wird 1 Land begrabt
und einsam sind die Leute.

Thomas Brasch: Die nennen das Schrei
Hrsg. v. Martina Hanf und Kristin Schulz
Suhrkamp Verlag, Berlin 2013
1029 Seiten, 49,95 Euro
ISBN: 978-3518423455

Insa Wilke bespricht den Band im DLF

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: