82. Eingestellt

Die Presse berichtet:

Auf die Frankfurter Bibliothek stieß sie im Internet, als sie der Frage nachging, wo überhaupt noch Gedichte publiziert werden. Nur ein einziges schickte sie ab – der Testballon kam gut an. [XY] ist nun verewigt, in einer weitverbreiteten Lyrikpublikation, die in den weltweit bedeutendsten Bibliotheken eingestellt ist.

Ich fürchte, mit dem letzten Teilsatz hat die Zeitung recht. Wieviele von den 500 Lyrikveröffentlichungen des letzten Jahres in den Bibliotheken der Welt „eingestellt“ sind, fragen wir lieber nicht. Vielleicht glauben die Bibliothekare in den weltweit bedeutendsten Bibliotheken ja, mit dem dicken Band einen guten Querschnitt zu bekommen. Es gibt eine Abteilung für sie, in Dantes Hölle, das ist klar.

Und bestimmt kommt jetzt jemand daher, der uns erklärt, daß die Lyrik selbst schuld ist, wenn sie nicht in den bedeutendsten Bibliotheken eingestellt wird.

One Comment on “82. Eingestellt

  1. da es gleich mehrere reaktionen auf anderen kanälen gab: liebe leute, freunde, römer, das war eine klitzekleine glosse. nicht alles, was die worte sagen, ist die reine wahrheit – nicht einmal über meine meinungen. (aber das mit dantes hölle stimmt)

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: