21. Generalverteidigung des Meisters

Es gehört ebenso zu den Eigenheiten Georges, dass seine von Bild und Klang und strenger Form geprägten Gedichte immer wieder den Weg zu Lesern finden, die sich von politischen Verdächtigungen nicht abhalten lassen. Zu ihnen gehört der junge Autor und Germanist Christophe Fricker, der mit seinem Buch sogar noch einen Schritt weiter geht: Er unternimmt er eine Generalverteidigung des Dichters, die nicht nur, wie Adorno, in einem dialektischen Einerseits-Andererseits für einzelne Gedichte wirbt, sondern mit dem poetischen Werk auch die Lehre Georges als Angebot für ein freies Leben im Zeichen der Freundschaft ernst nimmt.

Das lässt aufhorchen und wenn man auch nicht an jeder Stelle folgen kann, so ist Frickers George-Lektüre doch ein engagiertes und frisch geschriebenes Plädoyer gegen eingerastete Sichtweisen und wartet zumeist mit einer klugen und umsichtigen Argumentation auf. Einsichtig ist zunächst, wie Fricker die Poetik Georges im Spannungsfeld zwischen der lyrischen Tradition des 19. Jahrhunderts und den Bewegungen des Naturalismus und der von Mallarmé angeregten Avantgarde verortet.

(…) Die Castrum-Peregrini-Leute sind wiederum für Ulrich Raulff unten durch, weil sie ihm für sein Kreisbuch keine Einsicht in von ihnen verwahrte Dokumente gewährten. Raulff rächte sich, indem er die verdiente Zeitschrift totschwieg, zur Strafe taucht er nun ebenso wie Karlauf bei Fricker nur in Fußnoten auf.

Die literaturpolitischen Manöver müssen einem Leser entgehen, der sich mit Frickers Buch eine erste Annäherung an Gedichte Georges erhofft, aber schaden muss das nichts. Georges Gedichte, das hebt Fricker zu Recht hervor, sind vieldeutig und lassen sich nicht von einer Seite vereinnahmen. Jeder liest sie auf eigene Gefahr, zu eigener Erkenntnis und mit eigener Lust. Ein interesseloses Wohlgefallen, so wie Kant sich das dachte, ist ohnehin nicht möglich. /Norbert Hummelt, Tagesspiegel

Christophe Fricker: Stefan George. Gedichte für Dich. Matthes & Seitz, Berlin 2011. 383 S., 29,90 €.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: