13. Protein-Gedicht

A C G T – Das sind die vier Buchstaben, in denen der Code des Lebens verfasst ist. Heutzutage können Wissenschaftler den Code zwar entschlüsseln, trotzdem kennen sie nur einen Bruchteil seiner Bedeutung. Experimental-Lyriker drehen den Spieß jetzt sozusagen um. Sie verwenden den DNA-Code so, dass sie damit Gedichte schreiben können, die nicht nur einen Sinn ergeben, sondern auch den Bauplan für ein neues Lebewesen – oder einen Teil davon.

Der kanadische Lyriker Christian Bök hat bei einem Lyriker Workshop im englischen Bury jetzt ein solches Gedicht vorgestellt. Es soll neben einem poetischen Werk gleichzeitig ein biologisches Protein sein. Der verschlüsselte Text enthält den Bauplan für ein Protein in Form eines biologischen Codes und soll in ein Bakterium eingeschleust werden. Mit Hilfe dieses Codes soll das Bakterium dann genau dieses Protein produzieren. / Michael Lange, dradio.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: