68. Auswahl

Wie für Siegfried Pitschmann, so war auch für Harald Gerlach die erste prägende Erfahrung der Verlust der Heimat. Mit seiner Familie flüchtete der 1940 in Bunzlau (Niederschlesien) geborene Gerlach 1945 nach Thüringen. Diese Landschaft war eines seiner großen Themen. Das spiegelt sich natürlich auch in der von Bettina Olbrich vorgenommenen Auswahl wider. In vielen Gedichten hat er seine thüringische Landschaft besungen. „Ach, Thuringia, mein zusammen- / gewürfelter Landstrich in wechselnder / Weite“, heißt es im Gedicht „Gejaide“. …

Ingo Schulze konnte für ein Vorwort gewonnen werden. In diesem betont er, dass er Harald Gerlach zwar lange schon als Lyriker schätzt, den Essayisten und Erzähler aber erst mit dem vorliegenden Band entdeckt habe. Schulzes Prolog ist gleichsam eine späte Verneigung vor einem bedeutenden, aber fast vergessenen Autor aus seiner literarischen Väter-Generation. / Kai Agthe, Mitteldeutsche Zeitung

So ist alles gesagt : ausgewählte Texte aus den Jahren 1972 – 2000 / Harald Gerlach. Hrsg. von Bettina Olbrich. Mit einem Vorw. von Ingo Schulze. Berlin : NoRa 2010. EUR 15,00

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: