115. Matrjoschkapuppe

Es gibt Gedanken, die aus anderen Gedanken hervorgehen. Einige Menschen überraschen uns. Sie ziehen ein weißes Kaninchen nach dem anderen aus dem Zylinder. Das läßt an die russische Puppe Matrjoschka denken. Man kann sie öffnen. Dann erscheint eine weitere Puppe. Das setzt sich fort, wobei die Puppen immer kleiner werden.

Erst ging es mir nur um ein Bei-Spiel
Zum leeren Strom sagte ich: Frei-NIL
Die Nebenabsicht nannte ich: Bei-Ziel
Mein pencil wog so schwer wie ein Blei-Stiel
Walser, Robert kam aus dem Schweiz-Biel
In Kiel zwei Ringer übten den Freistil
bis einer der beiden vom Kai fiel.

(Wilhelm Fink, Hamburg)

(Dieser Briefmappenfund schlüpft in meine Anthologie, Rubrik Wortfest. Beste Grüße nach Hamburg. Michael Gratz)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: