167. Die Schweiz

Gynter Mödder, Bergheim/Erft            1942

Die Schweiz

Ws st dr ntrschd
zwschn dr Schwz
nd dm Zntrlfrdhf
vn Wn?

D Schwz st dpplt s grß,
br hlb s lstg.

Gefunden in: Versnetze_zwei. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hg. v. Axel Kutsch. Weilerswist: Verlag Ralf Liebe 2009, S. 193

Beim Lesen dieses Gedichts hatte ich die Idee, mein erstes größeres Netzprojekt wiederzubeleben. Bevor ich vor fast 10 Jahren auf die Idee kam, Lyriknachrichten zusammenzustellen, hab ich ein paar Jahre lang eine private Anthologie im WWW zusammengestellt. Der Plan war, nach keinem Plan vorzugehen, sondern mich in der täglichen Arbeit, täglichen Lektüre von einem Gedicht so treffen zu lassen, daß es von allein in die Anthologie drängt, und darauf zu hoffen, daß der Fortgang der Zeit und meiner Lesepraxis mit der Zeit ein Ganzes ergäben. Die tägliche Redaktion der Lyrikzeitung verdrängte die Arbeit an der Anthologie. Jetzt sehe ich gute Chancen, mit der Blogtechnik die Struktur der Anthologie in die Zeitung zu integrieren. Mal sehn, wos hingeht bzw ml shn ws hnght.


Meine Anthologie: Wortfest

One Comment on “167. Die Schweiz

  1. Pingback: MICRO | -NOTE | -QUOTE : Alle seelig at in|ad|ae|qu|at

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: